Programm Freitag

30. Mai 2014

Weidenbauworkshop
10-16 Uhr auf dem Platz

DSC_2077   Kalberer_Remann

Wir bauen gemeinsam eine begehbare Skulptur in der Mitte des e.werks aus Weiden, Leinen und Licht.

Das E-Werk soll sich entwickeln, wachsen und sich von innen heraus entfalten.

Dieser Metapher entsprechend entsteht in der Mitte des E-Werks eine spiralförmige Weiden-Skulptur, bei deren Gestaltung sich noch viele fleißige Hände einbringen können. Wir wollen erforschen, welche Formen sich aus dem Baustoff – Weidenruten und Leinentuch – ergeben und wie sich gemeinsam ein Kunstwerk entwickelt. Am ersten Tag (Freitag) entsteht das Grundgerüst aus Weiden, am zweiten Tag (Samstag) können wir mit Tuch Flächen aufspannen, die nachts illuminiert werden und als Projektionsfläche dienen.

Freitag, 30.Mai 2014 von 10 bis 16 Uhr
Samstag, 31.Mai 2014 von 10 bis 16 Uhr

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Eröffnungsaktion mit musikalischer Untermalung durch >Djanovis Weimar<
18 Uhr auf dem Hof des e.werk-Geländes

Zum Auftakt und zur feierliche Eröffnung des festivals wird in gemeinsamer Aktion mit allen Anwesenden der rote Faden zum e.werk Gelände gespannt und mit Origami und Fähnchen zu einer Girlande gestaltet.

Djanovis Weimar versetzen alle Besucher direkt in Gute Laune!

IMG_4003

zweidimensionale Kunst von Karo Kollwitz „HOMIES oder SPOOKIES“

das ganze festival über zu bestaunen in der Schlosserwerkstatt

http://karo-kollwitz.de

„Ist das Kunst oder soll das weg?“

Spurensuche im Industriedenkmal e.werk – Ausstellung im Vorraum der Schlosserwerkstatt mit Detailfotografie von Silvie Fischer

>Schatten< Stummfilm mit Klavierbegleitung durch Richard Siedhoff
19 Uhr Kinosaal 3

Seine Stummfilmbegleitungen sind schon fester und regelmäßiger Bestandteil des Lichthaus-Programms

Schwarze Bären oder Die Erfindung der Republik! Eine musikalische Wirtshauskomödie
20 Uhr Maschinensaal

von Kai-Ivo Baulitz (Text) und Dietrich Eichmann (Musik)

Am Vorabend der Nationalversammlung ist Weimar randvoll mit Besuchern. Moustache, Hotelbesitzer im Ruhestand, beschließt, die Gunst der Stunde zu nutzen und öffnet noch einmal die Pforten seines morschen Gasthauses. Als letzte Zimmersuchende finden sich bei ihm ein: Eine obdachlose Gräfin und ihre Zofe, ein traumatisierter Kriegsveteran, eine Nudistin, ein koreanischer Flüchtling, eine Frauenrechtlerin und ein Abgeordneter, der sich nichts sehnlicher wünscht, als Ruhe, Ordnung und ein warmes Bett. Alle wollen vergessen, was war, und keiner weiß, was werden wird. Das Dach stürzt ein, der Boden tut sich auf – Musik!

Mit »Schwarze Bären« entwerfen der Autor Kai-Ivo Baulitz und Komponist Dietrich Eichmann vor einer historischen Folie ein buntes »Tschingderassabum« fiktiver Biografien. Als Ausgangspunkt für die nächtlichen Begegnungen in der Gasthausstube diente dabei Weimar als Ort der Durchreise, der Zuflucht und des Sinnierens. Und dabei die Frage: Was treibt die vielen Millionen Weimar-Pilger, die diese Stadt bis heute aufsuchen, um? Allein die Hoffnung auf Seelenreinigung beim Anblick einer Dichterstatue? Oder welcher schwarze Bär sitzt ihnen eigentlich im Nacken…

Mit: Jaesig Lee, Günter Moderegger, Heike Porstein, Johanna Geißler, Bastian Heidenreich, Bernd Lange, Silvana Veit, Elke Wieditz
Musikalische Leitung: Dirk Sobe / Regie: Enrico Stolzenburg / Bühne und Kostüme: Oliver Helf / Dramaturgie: Martina Stütz

Veranstalter: Deutsches Nationaltheater Weimar
www.nationaltheater-weimar.de

Anschließend Publikumsgespräch (Kesselsaal)

Eröffnungsfeuer ab 21 Uhr auf dem Platz

Konzert Majofran
21 Uhr Schlosserwerkstatt

http://majofran.jimdo.com

Loungemusik vom Plattenteller ab 23 Uhr im Kesselsaal


Hier geht’s zum Programm für Samstag und Sonntag