e.werk festival 2013

programm_web_pdf_iconVom 14. bis 16. Juni 2013 wird in einem dreitägigen Festival das gesamte e.werk Gelände zum ersten Mal von allen e.werk-AkteurInnen und Gästen bespielt. Die Schirmherrschaft für das Festivals hat Stefan Wolf als Oberbürgermeister der Stadt Weimar übernommen.

Das Festival lädt zur aktiven, künstlerischen Auseinandersetzung mit der Idee e.werk ein und wird Plattform für Fragestellungen, eigene Ideen, jetziges und zukünftiges Gestalten. Es möchte Impulsgeber für Ideen und Visionen sein, die exemplarisch an drei Festivaltagen erprobt werden. Gemeinsam mit unseren BesucherInnen soll ein Ort geschaffen werden, an dem Begegnung und Austausch stattfindet, an dem erlebt, gelernt und gefeiert wird.

programm_web_facebook_iconDas Festival nutzt brachliegende Flächen, funktioniert Orte um, lädt KünstlerInnen, Initiativen und Interessierte ein, hier zu temporären Raumgestaltern zu werden und das Gelände mit Theater, Kino, Ausstellungen, Literatur, Musik, Zirkus, Tanz, Videokunst, Graffiti, Performance, Hörkunst, Partys, Workshops, einem Kulturgut(floh)markt und einer Sauna zu beleben. Und da Arbeit und Ausruhen zusammengehören gibt’s auch jede Menge Möglichkeiten zu entspannen, lecker zu essen oder einfach nur zuzusehen… Hier gehts zum Programm vom Freitag, Samstag und Sonntag.

Mit dem Festival soll eine Zukunftsvision gesponnen werden: Was ist das e.werk für die Stadt Weimar und was kann es zukünftig sein?

Sei neugierig, komm vorbei, mach mit – Gestalte dein e.werk!

 

Ein gemeinsames Festival von e.werk Weimar e.V., Deutsches Nationaltheater Weimar, Lichthaus Kino, Klassik Stiftung Weimar und Stadtwerke Weimar GmbH.

 

Bitte beachten:
Der Eintritt ist frei, außer für die Theatervorstellungen im Kesselsaal, das Konzert der Alin Coen Band, Kino und Sauna.
Das Gelände ist am Festivalwochenende autofrei. Wir bitten darum, zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Parkplätze sind im Parkhaus des Atriums vorhanden.
Eltern haften für ihre Kinder.

 

mit freundlicher Unterstützung der